Eine Frau, moderne Kunst und Dorsoduro

 

Die Guggenheim Sammlung: eine Frau, moderne Kunst und das Sestiere Dorsoduro

 

Der Wohnsitz am Canal Grande der reichen Familie Venier ist vielleicht wegen finanzieller Probleme unvollendet geblieben. Der schöne Garten, die lichtdurchfluteten Räume, die Terrasse zur schönsten Wasserstraße der Welt  wurden Wohnstätte der Kollektionistin der modernen Kunst: Peggy Guggenheim.

Dank dieser extravaganten und äußerst intelligenten Frau wurden einige Werke offiziell als Kunstwerke anerkannt und völlig unbekannte Künstler konnten ihre visionistischen und primitivistischen Kreationen wie die großen Leinwände von Pollock hinterlassen. Vom Kubismus von Picasso und Braque zur abstrakten Malerei des Kandinsky, vom Surrealismus zum Konstruktivismus, von den Farben und Bewegungen des italienischen Futurismus zum zufälligen Zeichen des Max Ernst; vom Perfektionismus des Universums von Mondrian geht unser Blick bis zum Zaubergarten von Klee auf Die Geburt der Flüßigen Begierde von Dalì und auf die Holländischen Innenräume von Mirò.

Nachdem wir das Haus-Museum verlassen haben, begleiten uns noch ein wenig Der Tag und die Nacht von Magritte im Sestiere Dorsoduro, danach gehen wir die beleuchtete Uferstrasse zwischen dem Canal Grande  und dem Zattereufer entlang. Zwischen schönen Palazzi und vergessenen religiösen Gebäuden kommen wir bis zur grandiosen Kuppel des von den Venezianern so geliebten Wallfahrtstempel: die barocke Kirche Santa Maria della Salute (Gesundheitskirche) und von der Punta della Dogana (Zollstation) genießen wir einen unvergleichlichen Blick.