Malerei und Bildhauerei zwischen Religiösem und Profanem

 

Santa Maria Gloriosa dei Frari und die Scuola Grande di San Rocco: Malerei und Bildhauerei zwischen Religiösem und Profanem

 

In dem Sestiere von S. Polo, abseits vom Touristenstrom, ist ein monumentales Miteinander von unvergleichlicher Schönheit, mit Meisterwerken der Malerei und Bildhauerei.

Die große gotische Kirche Santa Maria Gloriosa, kurz „Frari“ genannt, mit ihrer einmaligen Reichhaltigkeit: der geschnitzte Chor des 15. Jahrhunderts, der heute noch das Kirchenschiff vom Presbyterium trennt, darüber befindet sich Tizians Mariens Himmelfahrt. Skulpturen, wie Johannes der Täufer von Donatello, Gemälde und Grabdenkmäler großer Heerführer, Dogen und Künstler wie Tizian und Canova, der Sarkophag von Claudio Monteverdi, das Gold und Licht des Triptychons von Giovanni Bellini, Ausdruck großer Kunst und Geschichte.

Nach wenigen Schritten überrascht uns die Renaissancefassade der Scuola von San Rocco. Im Inneren ein religiöser Zyklus von Tintoretto, der Mitte des 16. Jahrhunderts für die noch heute existierende Bruderschaft gemalt wurde. In der Sala Albergo (Herbergssaal) bewundert man die dramatische Vision der Kreuzigung, eine starke Emotion für alle Besucher.