Rialto, der Markt und das Sestiere von San Polo

 

Rialto: Markt und das Sestiere von San Polo

 

Die Rialtobrücke verbindet die zwei Ufer des Canal Grande: auf dem einen San Marco, das Zentrum der Regierung der Seerepublik und auf der anderen Rialto, das wirtschaftliche Herz der Stadt, wo über Jahrhunderte venezianische Kaufleute und Bänker ihre Geschäfte mit Händlern aus aller Welt tätigten.

Wir befinden uns im volkstümlichen Viertel von San Polo, hierher kommen noch heute die Venezianer, um frischen Fisch, Obst und Gemüse einzukaufen.

Mit Blick auf den Canal Grande oder versteckt in den kleinen Gassen rund um den Markt befinden sich zahlreiche sogenannte „Bacari“, in denen man die berühmten „Cicheti“ mit einem guten Glas Wein probieren kann. Nicht weit entfernt können wir zusammen die „Carampane“ aufsuchen, wo im 14. Jahrhundert die Prostituierten wohnten. Heute noch haben Brücken und Uferstraßen den Namen „delle Tette“ (Busenbrücke).