Fiona Giusto

Fiona Giusto
Language: Deutsch, Englisch, Italienisch
: +39 3384321103
Qualifizierung: Venedig (2000)

„Auch wenn ich viermal täglich daran vorbei gehe, für mich ist sie trotzdem immer wieder die Gasse der Wunder“ (Diego Valeri, Fantasie Veneziane)

Ich führe gerne Familien vor allem mit Kindern, die fast immer eine ungezwungene Logik, eine lebhafte Neugierde und ein Gedächtnis wie ein Elefant haben.

Ich behaupte immer, Kinder sind die besten Kunden, da sie immer zuhören, auf Details eingehen und alles im Kopf speichern!

Jede Führung ist immer anders (für Kunden und für mich). Täglich versuche ich fast 1000 Jahre glorreiche Geschichte zu erzählen, von unterschiedlichen Blickwinkeln, auch optisch bietet jeder Platz – von unterschiedlichen Gassen erreicht – andere Anregungen. Venedig kann man immer wieder neu entdecken; Venedig ist wie die Gasse der Wunder.

Meine Ausbildung

Ich bin in Venedig geboren, in Venedig aufgewachsen und wohne noch hier mit Begeisterung.

Nach dem Besuch der touristischen Hochschule Andrea Gritti (mit 60/60 abgeschlossen) habe ich in Ca’ Foscari studiert und habe meinen Universitätsabschluß cum Laude in Fremdsprachen (Germanistik und Anglistik) gemacht. Damals schon habe schon Prüfungen über venezianische Geschichte aus dem Bereich Geschichte aus der Fakultät Studia Humanitatis abgelegt, da ich mich schon damals für die Geschichte der vergangenen Zivilisation Venedigs sehr interessiert habe.

Kurz danach bin ich im Jahr 2000 Stadtführerin geworden und habe entdeckt, dass meine Arbeit mir grosse Freude bereitete so wie heute noch.

Ich liebe es, zu reisen, Sport zu treiben, die Geschichte hinten den Antiquitätengegenständen zu entdecken und Blumen und Gärten zu genießen.

Meine Empfehlungen

Ich schlage zuerst eine Bootsfahrt vor, die die Möglichkeit gibt, eine alternative und unvergessliche Vision von Venedig zu bekommen.

Venedig sollte vom Wasser aus heute gesehen werden, wie sie schon in der Vergangenheit betrachtet wurde. Niemandem entgeht der ‘poetische’ Reiz der Serenissima, wenn die Sonnenstrahlen in den Kanälen das Wasser auf die Backsteinfassaden der Paläste wie einen frohen Tanz von Schatten reflektieren.

Ich schlage Familien mit Kindern auch die geheimen Gänge des Dogenpalastes vor, es handelt sich um eine faszinierende Tour durch die schmalen Gänge in den dunklen Teilen des Palastes wie die ‘Brunnen’- und ‘Blei’gefängnisszellen hinten den aulischen Sälen.

Eine andere Möglichkeit ist der Besuch von einem der vielen Ateliers von venezianischen Kunsthandwerkern (die zum Beispiel Masken, Marionetten und Riemengabeln herstellen), mit einer schnellen Pause in einer Eisdiele.

In den letzten Jahren habe ich mich mit Begeisterung einen nicht sehr bekannten Aspekt erforscht, die Grünanlagen und die privaten Gärten.

Auch Blumen und Pflanzen benötigen eine gründliche Vorbereitung und gezielte Kenntnisse, und beinhalten faszinierende Geschichten und Anekdoten.