Spuren von Mariano Fortuny y Madrazo in Venedig oder “Le but de ma vie est l’art”

Spuren von Mariano Fortuny y Madrazo in Venedig oder “Le but de ma vie est l’art”

Mariano Fortuny war eine weitgefächerte eklektische Persönlichkeit voller Initiativen. Er war Designer, Stylist, Kostümbildner und Erfinder, fotografierte mit Kennerauge und erschuf Lampen, Stoffe und Kleider. Er lebte viele Jahrzehnte lang in Venedig, im Palazzo Pesaro degli Orfei und erwarb für seine Fabrik Land eines ehemaligen Klosters mit Garten auf der Giudecca-Insel, die hierdurch zu neuem Leben erweckt wurde.

Der Garten Querini Stampalia von Carlo Scarpa: Ein Symbol Venedigs

Der Garten Querini Stampalia von Carlo Scarpa: Ein Symbol Venedigs

Der Garten Querini Stampalia wurde Anfang der 1960er vom Architekten Carlo Scarpa in Venedig entworfen. Er ist ein wahrhaftes Symbol Venedigs und erzählt viele Aspekte dieser Stadt, in der die Gärten geheim und den meisten Besuchern verborgen bleiben.

Der Contarini Dal Zaffo-Garten

Der Contarini Dal Zaffo-Garten

Der große Garten verweist auf einen Zweig der Familie Contarini, eine der ältesten Familien Venedigs, die einzige, die mit acht Dogen in der Stadt vertreten war.
In den fünf Jahrhunderten seiner Geschichte wurde der Garten des Öfteren verändert und zeigt uns heute die Spuren seiner Vergangenheit, aber durch seine große Dimension gleichzeitig auch den Reichtum von zahlreichen Pflanzen und Blumen der Gegenwart.